Streitschlichterkongress in Bad Boll

„Hanna, die Welle!“

Streitschlichter arbeiten normalerweise leise im Hintergrund. Doch treffen sie sich auf einem Kongress, schlagen sie große Wellen.

Fünf Streitschlichter der Friedrich-List-Realschule mit ihren Betreuern, Frau Schreiber und Herrn Zwicker, waren mit Hilfe von Herrn Häußler, dem Leiter der Stadtjugendpflege, vom 20. – 23. März auf dem 12. Baden-Württembergischen Streitschlichter-Kongress in Bad Boll. In interessanten Workshops wie zum Beispiel „Stockkampf und gewaltfreie Kommunikation“ oder „Die Trommel ruft … emotionaler Umgang mit dem Thema Gewalt und Aggression“ bekamen wir viele Anregungen für den Umgang mit anderen Menschen. Wir hatten die Gelegenheit mit anderen Erfahrungen auszutauschen und kamen zum Ergebnis, dass die Streitschlichtung an unserer Schule schon recht gut funktioniert.

Wir haben viele Anregungen für die weitere Streitschlichter-Arbeit an unserer Schule mitgenommen, z.B. einen Streitschlichter-Tag zu veranstalten oder einen Informationsfilm zu drehen. Wir überlegten uns auch für die Fünftklässler einen Tag zu veranstalten, an dem es um das Thema „Respekt“ geht, da uns dies sehr wichtig ist.

Der Aufenthalt in Bad Boll war sehr schön. Neben den Workshops gab es ein gutes Rahmenprogramm. So kamen am Mittwochabend drei Improvisations-Schauspieler von der „Wilden Bühne“ aus Stuttgart um uns zu unterhalten. Daher kommt auch das „Hanna, die Welle“. Denn eine Streitschlichterin namens Hanna musste immer mit einer Laola-Welle einsteigen, wenn jemand „Hanna, die Welle!“ rief.

 Uns machten die drei Tage richtig Spaß und wir haben viel dazugelernt. (von Sarah Dietter und Sophie Thun)