Hinter den Kulissen der Firma Padeffke

Schokobrunnen und Brezelschlingmaschine

Am Freitag, 13.10.2017 besuchte die MUM-Gruppe der Klassen 9a+c der Friedrich-List-Gemeinschaftsschule in Begleitung ihrer Lehrerin Melanie Nill die Bäckerei und Konditorei Padeffke im Gewerbegebiet in Mössingen, um dort vor Ort das Berufsbild des Bäckers und des Konditors zu erkunden. Das Fach MUM (Mensch und Umwelt) leistet in Klasse 9 einen Beitrag zur Berufsorientierung. Im Mittelpunkt stehen soziale, medizinische und hauswirtschaftliche Berufe. Der Großteil er MUM-Gruppe wählte den Beruf des Konditors für eine Erkundung bzw. für ein Experteninterview aus. Nill kümmerte sich daher um einen Termin bei der Firma Padeffke, die aus terminlichen Gründen leider dieses Jahr nicht, wie sonst üblich, auf der schuleigenen Berufsinformationsbörse vertreten sein konnte.


Nach einem herzlichen Empfang durch Backstubenleiter Herrn Reale begann die Führung durch alle Bereiche der Backstube. Herr Reale erklärte die dort vorhandenen Maschinen und die Schüler bekamen einen Einblick in diverse Arbeitsabläufe. Zum Zeitpunkt des Aufenthaltes wurden gerade Brezeln und Schoko-Croissants hergestellt. Die Backstube ist größtenteils technisiert, so übernimmt beispielsweise ein Brezelroboter das Schlingen dieses Gebäcks. Unter Herr Reales fachkundiger Anleitung durften die Schüler selbst eine Brezel von Hand schlingen, so wie auch noch bei Padeffke vor rund 15 Jahren. In der Konditorei stand den Schülern eine Auszubildende für die Beantwortung ihrer zuvor im Unterricht gesammelten Fragen zur Verfügung. Bestaunt wurden dort die riesigen Rührmaschinen, die unglaubliche Menge an unterschiedlichen Backformen sowie die beiden nonstop laufenden Schokobrunnen. Absolutes Highlight waren die beiden Froster. Dies sind riesige Kühlräume, in denen bei frostigen 20 Grad unterschiedliche Gebäckstücke lagern. An einem Freitag lagern dort allein schon 20.000 Brezeln für den Wochenendbedarf, für die Schüler mehr als beeindruckend. Für eine abschließende Fragerunde ging es dann mit Herrn Reale in den Pausenraum der Firma.


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön von Frau Nill an die Firma Padeffke, die diese Erkundung ermöglichte und speziell an Herrn Reale, einen Bäcker, der mit Herzblut bei der Sache ist und der an diesem Vormittag, wohlgemerkt nach einer 8-Stunden-Nacht, mit seinem Knowhow ebenso glänzte wie mit seinem Humor.