Der „letzte“ C-Markt ?

Er ist schon fast so etwas wie eine Institution im Mössinger Stadtleben, der C-Markt der Friedrich-List-Schule am ersten Advent. Am Sonntag, 29.11.2015, fand der Markt nun schon zum 47. Mal in der Aula des Hauptgebäudes statt. Doch damit wird wohl blad Schluss sein, denn die Generalsanierung des Gebäudes steht vor der Tür. In welcher Form und vor allem in welchen Räumlichkeiten der C-Markt im nächsten Jahr stattfindet wird, vermag bis zu diesem Zeitpunkt keiner zu sagen. Fest steht allerdings, dass der C-Markt auch im nächsten Jahr wieder stattfinden soll. Denn schließlich werden alle Einnahmen des C-Marktes wohltätigen Zwecken gespendet und bei diesem Engagement setzt man auf Kontinuität und Verlässlichkeit, so betont Joachim Stuhlinger, stellvertretender Rektor der FLGMS.

Musikalische Einstimmung auf die Adventszeit

Auch in diesem Jahr wurde der C-Markt wieder mit Weihnachtsliedern der Bläserklasse, unter Leitung von Reinhard Kolb, eröffnet und versetzte die Besucher direkt in weihnachtliche Stimmung noch bevor man durch die aufwendig und liebevoll dekorierten Cafés oder Stände zu bummeln begann.

Ein Café widmete sich dem Thema Schätzen und Knobeln. So konnten von Sudoku bis hin zum Königsberger Brückenproblem verschiedenste Aufgaben gelöst werden. Eine andere Klasse lud zum Coktail schlürfen im Liegestuhl ein. Im Ski-Café konnte man im entspannten Ambiente relaxen oder die in der Zuckerbäckerei erworbenen Leckereien genießen.

C Markt 20151

Weihnachtliche, kreative und aktive Cafés

Natürlich fehlten auch die traditionellen Einkehrmöglichkeiten nicht: So waren der Musiksaal und einige andere Klassenzimmer weihnachtlich dekoriert, es gab Kaffee und Kuchen und man konnte sich gemütlich auf den Advent einstimmen. An den Marktständen gab es auch in diesem Jahr wieder viele kreative gebastelte Überraschungen, die die Adventszeit ein bisschen schöner machen, wie Backmischungen im Glas, Adventskränze oder bunte Gummibärenspieße.

C Markt 20153

Für wohltätige ZC Markt 20152wecke

Vorbereitet wird der so genannte „C-Markt“ immer an drei musischen Tagen. In dieser Zeit arbeiten die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern und Eltern an ihren kreativen Projekten. Die Einnahmen des Marktes kommen wohltätigen Zwecken zugute. Ein Viertel des Geldes fließt an ein Waisenhaus in Bolivien, ein Viertel an eine Schule in Indonesien und ein Viertel geht an den Sozialfonds der Schule. Der vierte Teil kommt einem sozialem Projekt in der Region zugute.