Adventskonzert 2017

Weihnachtliche Vorfreude und ein bisschen Wehmut

Auch in diesem Jahr hatte die Friedrich-List-Gemeinschaftsschule wieder zum Adventskonzert geladen um das Können der Bläser, unter Leitung von Reinhard Kolb zu präsentieren, aber auch um weitere Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Begrüßt wurde das Publikum durch das Schulorchester der Klassen 9 und 10 mit dem Prelude von M.A. Charpentier, arrangiert von A.T. Lange. Es folgte ein ausgewogner Mix aus zeitgenössischer Musik und alten, wohlbekannten Klassikern auf musikalisch hohem Niveau.

Blechmusik und Gesang

Die Bläser wurden auch in diesem Jahr durch die Musical-Klassen, unter Leitung von Christoph Zolg und Veronika Miller, unterstützt und lieferten mit „Hello, Welcome, Bonjour“ und „Dein Weg“ nicht nur einen Ausblick auf das im Mai stattfindende Musical „Coco, Superstar“ von Sandra Engelhardt und Martin Maria Schulte, sondern animierten mit ihrer Energie auch das Publikum zum Mitsingen bei Liedern wie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ oder dem klassischen Abschiedslied des Adventskonzertes „Feliz Navidad“.

Musikalische Entwicklungsreise

Eine der wunderschönen Eigenschaften des Adventskonzertes ist auch, dass man den musikalischen Werdegang der Bläserklassen besonders gut nachvollziehen und honorieren kann. Nach der Einstimmung durch das Schulorcheseter übernahmen anschließend die Jüngsten die Bühne. Mit den Liedern „Nikolaustag“ von Ursel Scheffler und „Mein erstes Weihnachtskonzert“ von Jan de Haan demonstrierte die Klasse 5b, was sie seit Beginn des Schuljahres im September bereits alles gelernt hatten. Anschließend präsentierten die 6b mit „Lasst uns Froh und munter sein“, arrangiert von Gert Kürner, die Bläser der 7.Klasse mit „Rudolf er rod pa nesen“ von J. Marks oder die Klasse 8b mit „Eye of the Tiger“ von Sullivan/Peterik wohin die musikalische Entwicklung der Jüngsten noch führen wird. Den Abschluss dieser Entwicklungsreise bildeten die im letzten Jahr gegründeten List Allstars, bestehend aus ehemaligen Bläserklassenschülern, die durch Eltern Ehemaliger verstärkt werden. Mit Stücken wie „The Rose“ von A. McBroom oder „Mary's Boy Child“ arrangiert von K. Vlaak rundeten sie das musikalische Programm ab.

Das Große Finale und das Ende einer Ära

Als sich alle Beteiligten, also über 200 Musiker und Musikerinnen, zusammen auf der Bühne versammelt hatten um sich vom Publikum zu verabschieden, nutzten Gemeinschaftsschulrektor Udo Kranich und Musikkollege Christoph Zolg den Moment, um mit einer Überraschung aufzuwarten. Nachdem Reinhard Kolb vor über zehn Jahren die Bläserklassen ins Leben gerufen hatte und nach unzähligen Konzerten ist nun Schluss, zumindest für Reinhard Kolb, denn dieser geht im nächsten Jahr in Pension. Mit ihm geht der Hauptorganisator des Adventskonzertes und der Leiter der Bläserklassen und hinterlässt damit eine Lücke die nicht so leicht zu füllen sein wird. „Doch keine Angst“, so Rektor Udo Kranich, „auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Adventskonzert der Friedrich-List-Gemeinschaftsschule geben, es wird also nicht verschwinden, sondern lediglich anders werden.“ Reinhard Kolb wurde jedoch nicht nur mit freundlichen Dankesworten verabschiedet, sondern, wie es sich für einen vollblut Musiklehrer gehört, mit Musik, die Christoph Zolg mit den Schülern einstudiert hatte. Zu guter letzt bedankten sich noch die Schülerinnen und Schüler beim sichtlich überraschten und gerührten Reinhard Kolb für sein Engagement und seine große Geduld. Das Publikum goutierte seine Arbeit mit Standing Ovations, der größten Auszeichnung für jeden Künstler.

Anschließend spielten alle 200 Musikerinnen und Musiker gemeinsam „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Feliz Navidad“ – ein grandioser Schlusspunkt eines wiedereinmal wunderschönen Adventskonzertes.

Spielend Gutes tun

Am Ausgang konnten die Zuschauer in Instrumentenkoffern eine kleine Spende hinterlassen. Diese wurden ausgiebig genutzt und so kamen fast 850€ zusammen. Zusammen mit den Einnahmen des C-Marktes konnte die Friedrich-List Gemeinschaftsschule somit insgesamt ca. 3300€ erwirtschaften, die zu gleichen Teilen an den „Deutschen Verein für Jugend und Sozialarbeit in Bolivien“, ein Schulprojekt in Indonesien sowie in den Sozialfonds der Schule und ein regionales Schulprojekt, welches von der SMV ausgesucht wird, gehen. Die Friedrich-List-Gemeinschaftsschule bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern, die tatkräftig oder finanziell zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und damit den Grundgedanken dieser Projekte: Kinder helfen Kindern, hochhalten.